Deutsche schicken wieder mehr Briefe

Berlin/Bonn, 4. Dezember 2017. Die jüngsten Marktzahlen der Bundesnetzagentur belegen: Totgesagte leben länger. Anders als in vielen Nachbarländern sind die Briefmengen nicht gesunken, sondern zwischen 2015 und 2016 um 1,3 % und bis 2017 voraussichtlich noch einmal um 1 % gestiegen. Damit bleibt das Briefvolumen trotz der vielbeschworenen Digitalisierung seit der Jahrtausendwende praktisch konstant.

Das der Brief in Deutschland quicklebendig ist, liegt an der Öffnung des Marktes für den Wettbewerb. Hunderte von mittleren und kleineren Postunternehmen sorgen mit ihren Angeboten für Kosten- und Qualitätsbewusstsein. Deshalb ist ihr Marktanteil auch erneut von 14 % auf rund 16  % gestiegen.

 Das strategischen Jammern der Deutsche Post AG über angeblich sinkende Beförderungsmengen und die damit verbundenen Forderungen nach höheren Preisen und weniger Qualitätsanforderungen laufen damit ins Leere. Der Marktanteil der DPAG wird aber weiter zurückgehen, wenn die Zuverlässigkeit, wie zuletzt vor allem in Berlin, weiter sinkt und montags kaum noch Briefe zugestellt werden.

Wie in anderen Bereichen, zum Beispiel bei den Printmedien oder dem Einzelhandel, erweist sich die Digitalisierung nicht als Vernichter, sondern als Ergänzung und Revitalisierung des Briefmarktes. Neue Angebote wie die elektronische Einlieferung von später ausgedruckten und persönlich ausgelieferten Briefen (Hybridpost) sind dazu gekommen. Und auch der E-Commerce wirbt inzwischen mit klassischer Briefpost. Nicht zuletzt werden besonders persönliche, vertrauliche und beweissichernde Mitteilungen auf Papier ihre Position behaupten.

Es lohnt sich also weiterhin in einen wettbewerbsintensiven und damit effizienten Briefmarkt zu investieren – mit Kapital, Ideen, fähigen Mitarbeitern und vor allem auch einer wirksamen Wettbewerbsaufsicht. Deren Instrumente für noch mehr Transparenz und die Bekämpfung missbrauchter Monopolmacht durch die DPAG müssen noch geschärft werden.“, so Dr. Walther Otremba, Vorsitzender des Bundesverbandes Briefdienste.

 

Quelle: briefdienste-online.de

Foto: fotolia#180250222 | Urheber: kerkezz

 

DDV
Datenschutz

marketwing ist Mitglied im Deutschen Dialogmarketing Verband DDV. Wir speichern und/oder verarbeiten personenbezogene Daten treuhänderisch im Auftrag unserer Kunden bzw. veranlassen und steueren deren Verarbeitung. Alle Daten werden ausschließlich für die vom Kunden bzw. Dateneigentümer vorgegebenen Zwecke verwendet und nur so lange gespeichert, wie dies dem Auftrag bzw. der Vertragserfüllung dient. marketwing verpflichtet sich, das geltende Datenschutzgesetz (BDSG) einzuhalten und die vom DDV (Deutschen Dialogmarketing Verband) vorgegebenen Standards zur Auftragsdatenverarbeitung zu achten.

Mehr Infos: www.ddv.de
DFV
Verbandsarbeit

marketwing ist Mitglied im Deutschen Fundraising Verband. Als Sponsor und Mitorganisator des Deutschen Fundraising Preises würdigen wir einmal im Jahr besonderes Engagement im gemeinnützigen Bereich. Er wird im Rahmen des Fundraising Kongresses im Frühjahr verliehen und findet bundesweite Beachtung.

Prämiert werden die Beste Fundraising Innovation und die Beste Fundraising Kampagne eines Jahres sowie der Jury- Preis für besondere Verdienste im Fundraising. Der Deutsche Fundraising Preis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert.

Mehr Infos: www.fundraising-preis.de
Voices
Infostand-Fundraising

voices Agentur für Fundraising und Dialogmarketing aus Berlin ist unser Partner im Bereich Infostand-Werbung. Von Berlin aus zeigt das erfahrene und gut geschulte voices-Team dort Präsenz, wo Menschen für Fundraising-Themen offen sind: in Fußgängerzonen und an anderen stark frequentierten Plätzen.

voices handelt im Auftrag und im Namen gemeinnütziger Organisationen. Mit Charme und Überzeugungskraft informieren die Experten über wichtige humanitäre Ziele und Projekte und gewinnen so neue Freunde und Förderer.

Mehr Infos: www.yourvoices.de